Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

 

 

Angelshop Empfehlung

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Hornhecht (Hornfisch)

Der Hornhecht (lat. Bez. Belone belone) ist ein Meeresfisch und gehört der Familie der Hornhechtartigen Fische (lat. Belonidae) an.

Er kommt in fast an der gesamten Europäischen Westküste sowie im Nordostatlantik sowie Ost- und Nordsee vor. Hornhechte sind Schwarmfische die in den warmen Sommermonaten in Küstennähe dicht unterhalb der Wasseroberfläche auf vorbeischwimmende Kleinfische jagen – im Winter ziehen sich die Fische zum Jagen und Fressen in tiefere Freiwasserregionen zurück.

Merkmale: Hornhechte haben eine sehr schlanke, pfeilartige Körperform und einen langen knöchelnden Schnabel. Im spitzen Schnabel befinden sich kleine Zähne. Der Körper ist mit zahlreichen kleinen silbrigen Schuppen bedeckt. Der Rücken schimmert grünlich. Die Rücken- und Afterflosse befindet sich weit hinten dicht am Schwanzende. Vom Aussehen ähneln Hornhechte auch etwas einem "Marlin" mit dem Unterschied, dass Hornhechte wesentlich kleiner und schmaler sind.

Als Hauptnahrung dienen Hornhechten Kleinfische wie z.B. Sardellen, Sardinen und Heringe die beim vorbeischwimmen erbeutet werden. Hornhechte sind aufgrund Ihrer Pfeilartigen, schmalen Körperform sehr flinke Jäger und stoßen blitzschnell auf Ihre vorbeischwimmende Beute zu um sie anschließend im Ganzen zu verschlucken. Hornhechte sind tagaktive Räuber und verfügen über einen scharfen Sehsinn.

Größe: Hornhechte können unter idealen Lebens- und Nahrungsbedingungen über 10 Jahre alt und über 80cm lang werden. Das Gesamtgewicht eines ausgewachsenen Hornhechtes kann bis zu 1kg betragen.

Laichzeit: Die Laichzeit findet im Frühjahr statt. Die Hornhechtschwärme suchen in dieser Zeit die Küstengebiete auf um Ihre Eier an Seegras und Meeresalgen zu befestigen.

Info: Hornhechte besitzen ein vorzüglich schmeckendes Fleisch – man darf sich nur nicht von den zahlreichen Gräten abschrecken lassen, die sich unter Hitzeeinfluss beim Zubereiten der Fische grünlich verfärben. Viele Angler und Köche bevorzugen es jedoch wegen der vielen Gräten die Fische zu räuchern oder zu frittieren.

Tipps zum Angeln auf Hornhecht / Montagen und Köder

Die besten Angelmethoden zum Angeln auf Hornhecht sind:

• Spinnfischen mit schlanken Blinkern

• Schleppen mit Pose oder Sbirolino

Hornhechte sind tagaktive Oberflächenjäger und lassen sich sehr gut schlanken Blinkern fangen, die schnell an der Oberfläche geführt werden. Man sollte unbedingt an strömungsreichen Stellen im Meer angeln, an denen die Wasseroberfläche vom Wind aufgewirbelt wird und kleine Wellen schlägt. Wenn man genau hinschaut kann man die jagenden Hornhecht-Trupps daran entdecken, dass Ihre Schnäbel immer mal wieder kurz aus der Wasseroberfläche herausragen - sobald man einen Hornhecht-Schnabel erspäht hat sollte man die Fische mit dem Blinker überwerfen und dann schnell einkurbeln. Hornhechte bevorzugen schnell geführte Köder.

Tipp: Die beste und fängigste Angelzeit sind sonnige Mittagsstunden.

Eine sehr gute Angelmethode, die ich mir von Anglern an der holländischen Nordsee abgeschaut habe ist das Angeln mit schwimmenden Sbirolinos, die ähnlich wie beim Forellenfischen langsam an den Wasseroberfläche herangezogen werden. Die Montage ist ganz simpel: Man nimmt eine ca. 1,5 - 2,0 Meter langes Vorfach, an dessen Ende man einen schlanken, dünnen, langschenkligen Haken (Am Besten in der Größe 4-6) bindet. Als Köder werden kleine ca. 1,0 cm lange und 0,5 cm breite Fischfetzenstreifen verwendet. Sbirolinos lassen sich sehr gut und weit auswerfen. Man sollte die Fische ähnlich wie beim Blinkern mit der Montage möglichst überwerfen und dann langsam heranholen - der Biss kommt hier meist sehr plötzlich, sobald man etwas Widerstand verspürt sollte schnell der Anhieb gesetzt werden.

Man kann die Fische natürlich auch mit einer simplen, flach eingestellten Posenmontage beangeln - als Köder eignen sich hier wieder ebenfalls kleine Fischfetzen. Man kann die Pose nach Belieben von der Meeresströmung abtreiben lassen oder aktiv herankurbeln. Es gibt im Handel auch Weitwurf-Posen auch "Weitwurf-Bomben" genannt, die sich aufgrund Ihres Aufbaus sehr weit auswerfen lassen und gut im Wind treiben.

Info: Hier können Sie meinen Angelbericht vom Hornhechtangeln an der Nordsee lesen - evtl. finden Sie hier den einen oder anderen weiteren nützlichen Tipp zum Hornhechtangeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Meeresfische die Sie evtl. interessieren: Flunder, Goldstrieme, Hornhecht, Makrele, Scholle, Seezunge, Tobiasfisch, Wolfsbarsch

Petri heil !