Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Barbenangeln am Rhein - Trebur/Kornsand                                                                

Bericht über das gezielte Angeln auf Flussbarben im Rheinstrom

Einleitung

Heute (30. Juli 2008) war es einer der bislang heißesten Tage des Jahres 2008 - trotzdem machten wir (mein Bruder Dennis und ich) uns auf um es bei heiss-schwülen 38 Grad Celsius (Mittagssonne!) auf dicke Barben am Rhein bei Trebur/Kornsand zu versuchen.

Was ursprünglich als ein spontaner Badeausflug gadacht war entpuppte sich unerhofft als einer der schönsten Angeltage diesen Jahres. Obwohl das Wetter angeltechnisch gesehen eher ungünstig war, gelang es uns an diesem Tag eine wunderschöne Rhein-Barbe (Größe: 51 cm/Gewicht: 1,5 kg) mit einer einfachen Feeder-Montage und einem Madenbündel zu überlisten.

Wir haben schon oft gezielt Barben am Rhein nachgestellt - es ist uns jedoch nie zuvor gelungen eine vergleichbar große Barbe am Rhein zu fangen. Alle Flussbarben, die wir in der Vergangenheit geangelt haben waren lediglich ca. halb so groß wie dieses Prachtexemplar :-)

Hier eine kurze Anleitung für diejenigen, die es ebenfalls gezielt auf Barben am Rhein fischen möchten ...

Die (einfache) Montage

Unsere Barbenmontage (r. Bild) war wirklich super-simpel, wir haben unsere Angeln alle wie folgt montiert: 

- Die Hauptschnur haben wir zuerst durch ein sogenanntes Casting-Boom (Anti-Schnurverwicklungs-Röhrchen) gefädelt, dann eine Gummiperle (zur Dämpfung) zwischengeschaltet und anschliessend die Hauptschnur mit einem einfachen Karabiner-Wirbel verknotet.

Der Clip des Casting-Boom wurde mit einem vorbleiten Futterkorb     (60 gr.) verknüpft. Der Futterkorb wurde mit einer Futtermischung (Hersteller: Mosella - Barbe SPEZIAL) befüllt. In den Karabiner-Wirbel haben wir ein (vorgebundenes/fertiges) Vorfach (Länge: 70 cm/ Schnur-Durchmesser: 0,25) mit einem 6er (Karpfen!)Haken eingehängt. Als Köder haben wir 5-6 Maden verwendet.  

Der Rheinabschnitt bei Trebur-Kornsand

Trebur-Kornsand liegt direkt am Rheinufer und ist ein sehr kleiner Stadteil der südhessischen Grossgemeinde Trebur. Die kleine Ortschaft verfügt über eine größere Rhein-Fähre (Landskrone) die mehrmals täglich zwischen Trebur und Nierstein pendelt und ist  ein beliebter Treffpunkt für Fahrradfahrer und Spaziergänger.

Die Angelstelle

Unsere Angelstelle befindet sich ca. 2 Kilometer rechts von der Fähre (Trebur-Seite). Am besten erreicht man diese Stelle mit dem KFZ, wenn man die letzte Straßeneinfahrt vor der Rhein-Fähre rechts abbiegt, ca. 2 km weiterfährt und an der 3. Abfahrt links abbiegt. Über einen ca. 100 Meter entfernten Hügel erreicht man anschliessend einen Schotter-Parkplatz, wo man sein Auto parken kann. Hinter den Bäumen befindet sich ein breiter, stark-strömender Rhein-Abschnitt mit zahlreichen kurzen Buhnen.

Impressionen unseres Angelrevieres:

        

          

Angelerfahrungen - Barbenangeln am Rhein

Wir kamen um ca. 13:00 an der o. beschriebener Angelstelle an und begannen damit unsere Angelruten aufzubauen. Die knallende Mittagssonne machte das Angeln an diesem Tag nicht gerade angenehm - aber wir hielten durch, warfen unsere Angelruten (ca. zehn Meter weiter als der Buhnenkopf) in die Strömung aus und flüchteten uns in den Schatten nahegelegener Bäume...

Eine ganze Zeit (ca. 2 Std.) tat sich rein gar nichts - Da dieser landschaftlich schöne Rheinabschnitt über zahlreiche kleine Sandstrände verfügt und die leicht strömenden, kiesigen und flachen Buhnenfelder zum Baden einladen, beschlossen wir uns (abwechselnd) die Wartezeit durch einem Sprung ins kühle Nass zu versüßen... natürlich stets mit einem wachenden Kontrollblick auf unsere Angelruten ! 

Man darf die großen Flussbarben in diesem Rheinabschnitt keinesfalls unterschätzen! - In der Vergangenheit musste ich schon zwei Mal meiner Angelrute hinterher hechten, da sie sonst in der Tiefe des Rheins verschwunden wäre. Seit diesen zwei Vorfällen bin ich regelrecht traumatisiert - denn es gelang mir in keinem dieser beiden Fälle, den Fisch auch nur annähernd heranzudrillen. Aufgrund der enormen Kampfkraft der Fische und der starken Strömungsverhältnisse habe ich den Drill in beiden Fällen (durch einen Schnurbruch/zu leichtes Gerät) verloren...

Tipp: Verwenden Sie unbedingt starkes und robustes Gerät zum Barbenangeln - Flussbarben haben wirklich enorme Kräfte, die durch die Rheinströmung noch um ein Vielfaches verstärkt werden !

Doch diesmal war ich besser vorbereitet, ich dachte mir "heute können die Barben kommen!" ... Nach ca. drei Stunden Wartezeit erhielten wir dann auch schließlich den lang ersehnten Biss - der Biss kam absolut unverhofft, hart und bog die Rutenspitze in einem Zug durch ! - Ich sprang zu meiner Angelute, Anschlag ... "Ja, sitzt!" - Ein sehr aufregender Drill hat begonnen... Da ich die Schnurlaufbremse zuvor ein wenig justiert (geöffnet) habe, konnte der flüchtende Fisch immer wieder mit etwas Schnur abziehen, um einen Schnurbruch zu vermeiden ... Nach drei, vier schnellen Fluchten konnte ich den zähen Kämpfer dann schließlich landen - es war eine 51 cm große und 1,5 kg schwere Flussbarbe ...

Hier einige Fotos der gefangenen Flussbarbe:

     

     

Fazit:

Das Barbenangeln im stark-strömenden Rheinstrom hat uns trotz der fast unerträglichen Hitze an diesem heiß-schwülen Tag wirklich riesig Spass gemacht und es gelang uns trotz ungünstiger Wasser- und Temperaturverhältnisse eine mittelprächtige Barbe sicher zu landen. Wir werden es ganz bestimmt in den kommenden Wochen nocheinmal mit der o. beschriebenen Montage gezielt auf kapitale Barben im Rhein probieren - unser Traumfisch kommt bestimmt noch, seid also gespannt !   ;-)

Empfehlung Angelruten + Angelrollen zum Barbenangeln *Tipp*

Folgende Angelgeräte-Combo würde ich zum Barbenangeln am Rhein empfehlen:

Empfohlene Angelruten Empfohlene Angelrollen

- Ultra Heavy Feeder-Rute Balzer Black Jack 4,20 m *

- Mitchell Privilege Pro 363 100/150 Feeder *

- Daiwa Feederrute Aqualite Heavy Feeder bis 180g, 3,90m *

 

- Penn Rolle Battle II 4000 *

- Shakespeare Sigma Supra 35 RD Rolle m. Heckbremse *

- DISTANCE FEEDER LCS 5.000 von SPRO - NEU 2017 *

 

Werbung / Affiliatelinks (Amazon.de)

Tipp: Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung zum Barbenangeln. *Tipp*

 

 

Finden Sie noch viele weitere nützliche Tipps und Informationen auf meinen Seiten:

•  Das Angeln am Rhein                  •  Besucher Fanggallerie                  •  Forellen Blinkern in Dänemark              •  Weitere Angelmethoden

•  Aale angeln bei Nacht                  •  Angeln mit Futterkorb                  •  Fischrezepte zum Ausprobieren             •  Schonzeiten

•  Posenangeln am Rhein                •  Gratis Angelspiele                       •  Zanderangeln am Rhein                       •  Karpfen züchten

•  Angelgeräte und Zubehör             •  Angelgewässer Info                     •  Angelbücher Tipps                               •  Angelfilme und DVDs

Wenn Ihnen meine Seite gefallen hat und ich Ihnen ein paar nützliche Informationen und Ideen näherbringen konnte, würde ich mich sehr über eine Weiterempfehlung oder Link von Ihnen freuen ;-)

Petri Heil !