Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Angelköder

Neben Kunstködern (hier findet man eine Übersicht bekannter Kunstköderarten), die ausschließlich zum Fang von Raubfischen eingesetzt werden gibt es auch zahlreiche "Naturköder", die sich im Laufe der Zeit als sehr fängig auf Friedfische und auch auf Raubfische erwiesen haben.

Bedeutung Naturköder

Man nennt diese Angelköder "Naturköder", weil sie direkt aus der Natur stammen – hauptsächlich handelt es sich hierbei um Getreidesamen, Gemüse und Früchte, aber auch tierische und industrielle Erzeugnisse wie Käse und Brot fallen in diese Kategorie.

Neben den zuvor genannten Naturködern gibt es auch noch zahlreiche Insekten-, Würmer- und Käferarten, die sich sehr gut als Angelköder eignen, da sie den meisten Fischen als Nahrung wohl vertraut sind.

Raubfische lassen sich normalerweise nicht mit gängigen Naturködern fangen. Um Raubfische zu fangen, kann man sich aber zuvor genannter Naturköder bedienen, um Köderfische zu angeln, welche dann wiederum gestückelt oder im Ganzen als Naturköder zum Raubfischangeln eingesetzt werden können.

Naturköder Beschaffung

Die meisten Naturangelköder (wie z.B. Würmer, Maden und Mais) kann man in lokalen Angelgeschäften käuflich erwerben. Der Nachteil ist jedoch der meist teure Preis, der für Tauwürmer, Maden und Co. verlangt wird. Die Kosten für 10-12 Tauwürmer liegen im Durchschnitt bei zwischen 2,50-3,00 EUR, eine Madenpackung kostet rund 1,00 EUR und eine Maisdose ca. 2,00 EUR.

Der Vorteil vom Köderkauf im Angelladen ist der, dass die Köder jederzeit und schnell verfügbar sind. Spontane und kurzfristig geplante Angelausflüge sind somit realisierbar und stellen kein Problem dar. Alternativ dazu kann man Naturköder auch selbst zusammensuchen und so eine auf Dauer eine Menge Geld sparen. Leider ist das Sammeln widerum oftmals mit einem erhöhten Planungs- und Zeitaufwand verbunden …

Tipp: Hier erfahren Sie wie Sie Tauwürmer schnell und einfach selbst sammeln können.

Übersicht aller Naturköderarten

In nachfolgender Auflistung erhalten Sie eine Übersicht der bekanntesten und fängigsten Naturköderarten:

(Fliegen-)Maden

Maden kann man in jedem guten Angelgeschäft kaufen. Sie sind ein sehr guter und fängiger Allround-Köder für fast alle Friedfischarten … weiterlesen

 

 

Tauwurm

Der Tauwurm ist ein sehr fängiger Angelköder unter anderem auf Wels, Aal, Barsch und Karpfen. Man kann ihr entweder teuer im Angelgeschäft kaufen oder selbst sammeln ... weiterlesen

 

 

Bienenmade

Die Bienenmade ist guter und fängiger Angelköder auf Forellen. Inzwischen werden Bienenmaden immer häufiger auch zum Angeln auf Aal, Döbel und Karpfen verwendet ... weiterlesen

 

 

Köderfisch

Der Köderfisch ist und bleibt der unangefochtene Raubfischköder No#1. Er ist einfach und kostengünstig zu beschaffen und äußerst fängig ... weiterlesen

 

 

Käse

Käse ist ein guter und fängiger Köder zum Angeln auf kapitale Barben im Strom. Doch nicht nur Barben lassen sich mit einem Käsewürfel überlisten ... weiterlesen

 

 

Grashüpfer/Heuschrecke

Grashüpfer und Heuschrecken können echte Geheimwaffen an heißen Sommertagen sein, an denen die Fische beißfaul sind und alle anderen Angelköder verschmähen ... weiterlesen

 

 

Kirsche

Kirschen sind ein guter Köder zum gezielten Angeln auf Döbel und Aland im Sommer. Obwohl etwas  schwierig beim anködern, können Kirschen an bestimmten Gewässern kapitale Fische bringen ... weiterlesen

 

 

Mehlwurm

Der Mehlwurm ist ein sehr fängiger jedoch nicht so weit verbreiteter Angelköder. Er eignet sich zum gezielten Angeln auf Forellen und diverse Weißfischarten ... weiterlesen

 

 

Brotköder

Brot ist ein etwas etwas in Vergessenheit geratener, jedoch aber sehr fängiger Angelköder für fast alle Friedfischarten. Der Brotköder hat jedoch so seine Vor- und Nachteile ... weiterlesen

 

 

Kartoffeln galten früher, als das Boilieangeln noch unbekannt war, als der TOP-Köder auf Karpfen. Heutzutage werden sie eher selten zum Angeln verwendet, obwohl sie fängig sind ... weiterlesen

 

 

Hanf bzw. Hanfkörner sind ein sehr guter und extrem fängiger (Winter-)Köder zum Angeln auf Rotaugen, Karpfen, Schleien. Hanfkörner müssen vor Angelbeginn jedoch präpariert werden ... weiterlesen

 

 

Boilies gelten als der ultimative No#1 Köder zum gezielten Angeln auf Karpfen. Leider sind Boilies in der Anschaffung sehr teuer. Um Geld zu sparen kann man Boilies auch selbst zuhause herstellen ... weiterlesen

 

 

Pellets lassen sich sowohl zur Anfütterung des Angelplatzes, wie auch als Angelköder am Haken verwenden. Sie sind sehr fängig auf zahlreiche Friedfischarten ... weiterlesen

 

 

Mais

Mais ist ein guter Angelköder auf fast alle Weißfische. Er ist günstig in der Anschaffung, hält gut am Haken und lässt sich zudem noch mit Düften und Aromen verfeinern ... weiterlesen

 

 

Tigernüsse sind gute und selektive Karpfenköder. Sie punkten besonders an Gewässern, die unter starkem Angeldruck stehen, an denen die Fische schon jeden Köder kennen und verschmähen ... weiterlesen

 

 

Bohnen sind gute und selektive Köder zum Angeln auf Karpfen und andere größere Weißfischarten. An Gewässern, die unter starkem Angeldruck stehen, sind sie oftmals eine echte Geheimwaffe ... weiterlesen

 

 

Hundefutterringe der Marken "Frolic" oder "Rufus" sind gute Karpfenköder. Sie sind preisgünstiger wie Boilies, bringen jedoch beim Angeln auch einige Nachteile mit sich ... weiterlesen

 

 

Forellenteig wird zum gezielten Angeln auf Forellen eingesetzt. Die glitzernde Paste ist oftmals eine  Geheimwaffe an Forellenseen, wenn andere Köder nicht mehr fangen ... weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

Erfahren Sie viele weitere interessante Angelberichte und Tipps über die nachfolgenden Links:

•  Angelmethoden                                    •  Forellen Angeln in Dänemark                     •  Angelgewässer                                  •  Angelzeitschriften

•  Aale angeln im Rheinstrom                    •  Angeln mit Futterkorb                               •  Fischrezepte Tipps                             •  Zanderangeln

•  Spinnfischen am Rhein                          •  Posenangeln am Rhein                             •  Kostenlose Angelspiele                      •  Karpfen züchten

•  Angelbücher Informationen                    •  Angelfilme und DVDs