Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Angelköder Kartoffel

Die Kartoffel galt früher, als Boilies noch nicht so bekannt und angesagt waren wie heute, als einer der TOP-Köder zum gezielten Angeln auf große Karpfen. Mit dem Aufkommen des Boilie-Trends aus England rückte dieser fängige Karpfenköder immer mehr in den Hintergrund. Kartoffeln werden heutzutage nur noch von "alten Hasen" und Veteranen der Angelszene als Köder eingesetzt.

Die Kartoffel ist auch heutzutage immer noch ein sehr guter und fängiger Angelköder. Sie eignet sich nicht nur zum Karpfenangeln, auch Brassen, Schleien und Döbel lassen sich mit Kartoffelködern fangen. Besonders an Gewässern, die unter sehr starken Angeldruck stehen und an denen die Fische schon die ganze Boilie-Farbpalette kennen, können Kartoffeln eine echte Geheimwaffe sein.

Der Große Vorteil von Kartoffeln im Gegensatz zu Boilies ist, dass sie unkompliziert in der Beschaffung (hat jeder zuhause) und wesentlich günstiger im Kaufpreis sind.

Präparation/Vorbereitung

Vor Angelbeginn müssen diese "Oldschool-Köder" jedoch präpariert werden, damit man sie gut anhaken und mit ihnen angeln kann. Sie müssen vorab ca. 5-10 Min. (abhängig von der Größe) abgekocht und anschließend in/mit kaltem Wasser abgekühlt werden. Es sollte hierbei darauf geachtet werden, dass die Kartoffeln nicht zu weich werden, da sie sonst nicht mehr  am Haken haften und abfallen würden.

Man kann aus dem Inneren der gepellten Kartoffeln anschließend kleine Stücke herausschneiden. Alternativ dazu kann man auch von Vornherein kleine Kartoffeln (Boiliegröße) nehmen und diese im Ganzen am Haken anbieten.

Anköderung

Kartoffeln können auf zweierlei Arten als Angelköder angeboten werden. Man kann sie entweder an einer Posenmontage im Freiwasser schwebend oder an einer Grundmontage auf dem Grund liegend anbieten. Der Kartoffelköder kann (je nach Belieben) entweder direkt auf den Haken gezogen oder an einer Haarmontage befestigt werden.

Tipp: Da (abgekochte) Kartoffeln bei weitem nicht so gut und fest am Haken haften wie Boilies, sollte man weite Gewaltwürfe vermeiden.

Kartoffelköder aufpeppen

Abgekochte Kartoffelköder lassen sich auch wunderbar mit Gewürzen und Duftstoffen aufpeppen. Mit der Zugabe von Puddingpulver, Vanillinzucker, Zimt, Maggi oder Knoblauch kann man die Lockwirkung noch zusätzlich steigern.

Preis und Beschaffung

Kartoffeln kann man in jedem Supermarkt kaufen. Der Preis liegt bei ca. 2,00 Euro pro 2-Kilogrammbeutel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere fängige Naturköder, die Sie evtl. interessieren:

Maden                          Tauwurm                        Grashüpfer                        Brotköder

Kirschen                       Käse                              Mais                                 Köderfisch

Boilie                            Tigernuss                        Hundefutter (Frolic)            Bienenmade

Pellets                         Kartoffel                         Hanf                                Mehlwurm

Bohnen