Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Gründling (Gobio, Greßling, Gründer)

Der Gründling (lat. Bez. Gobio gobio) wird der Familie der Karpfenfische (lat. Cyprinidae) zugeordnet. Er ist ein kleinwüchsiger und bodennah lebender Schwarmfisch, der in ganz Europa, mit Ausnahme von Griechenland, Schottland, Irland, Schweden und Norwegen vorkommt.

Er bewohnt mäßig- bis schnellfließende Flüsse und Bäche, die eine sandig-kiesige Bodenstruktur aufweisen. Gründlinge schließen sich meist zu kleinen Schwärmen zusammen. Man kann sie überwiegend in Stillwasserzonen und in Uferbereichen vorfinden.

Info: Gründlinge sind sehr robust und anpassungsfähig. Sie eignen sich auch gut dazu, um sie in Süßwasseraquarien oder Gartenteichen zu halten. Da Gründlinge Schwarmfische sind, sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass sich mindestens 5 Fische im Aquarium/Teich befinden.

Merkmale

Gründlinge haben einen rundlichen, schmalen Körper. Der Kopf ist relativ groß und langgezogen, die Augen sind groß, das Maul ist eher klein und unterständig und vorstülpbar. In den Mundwinkeln des kleinen Mauls befinden sich zwei kurze, tastempfindliche Barteln. Der Körper ist beschuppt, silbrig-braun gefärbt und weist einen leichten Blauschimmer auf. Der Bauch ist weiß. Der gesamte Körper und auch die Flossen sind mit kleinen, dunklen Flecken bedeckt.

Größe

Gründlinge werden durchschnittlich 8-10cm groß. Unter optimalen Lebens- und Nahrungsbedingungen können sie jedoch auch bis zu 20cm groß werden.

Nahrung

Als Hauptnahrung dienen alle bodennah lebende Kleinstlebewesen wie z.B. Insekten, Schnecken und Krebse. Gelegentlich werden auch Pflanzen und Fischlaich verspeist.

Laichzeit

Die Laichzeit wird in den Monaten Mai-Juni eingeleitet. Die Gründlingsweibchen heften dabei in mehreren Etappen ihre klebrigen Eier (ca. 2000 Eier/Weibchen) in flachen Uferbereichen an Unterwasserpflanzen an, wo sie anschließend von vorbeischwimmenden Männchen befruchtet werden. Auf dem Kopf der Gründlingsmännchen bildet sich während der Laichzeit ein weißer Laichausschlag. Nach ca. 2-3 Wochen schlüpfen die kleinen Fischlarven, die sich vom tierischen Plankton ernähren.

Tipps zum Angeln auf Gründlinge / Montage und Köder

Zum Angeln auf Grundlinge eignen sich folgende Angelmethoden:

Leichtes Stippfischen

Angeltechnisch ist der Gründling aufgrund seiner geringen Körpergröße eher uninteressant. Trotz seines sehr wohlschmeckenden Fleisches wird er nur selten verspeist. Er eignet sich jedoch gut als fingerlanger Köderfisch zum Angeln auf Aal und Zander.

Um gezielt Gründlinge zu beangeln kann man sich einer leichten Stipprute und einer sehr feinen Posenmontage bedienen. Als Köder kommen kleine Maden, Pinkies und Würmer in Frage. Der Köder sollte immer in Grundnähe angeboten werden. Die optimale Hakengröße ist 16-18.

Fangzeit: Die Beste Fangzeit sind die Monate Juni-August.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Friedfische, die Sie evtl. interessieren: Aland, Barbe, Brassen, Döbel, Elritze, Giebel, Graskarpfen, Gründling, Güster, Karausche, Karpfen, Koi, Marmorkarpfen/Silberkarpfen, Nase, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Ukelei

Petri Heil !