Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Wirbel, Karabinerwirbel

Wirbel und sog. Karabinerwirbel zählen zu der Grundausstattung eines jedes Anglers. Im Bereich des Angelsports und Fischfangs werden verschiedene Wirbelarten und Formen meist als Bindeglied zwischen dem Vorfach und der eigentlichen Hauptschnur eingesetzt.

Aussehen: Die normale und bekannteste Wirbelform (Karabiner o.  Karabinerwirbel gennant) besteht meist aus einem derhbaren, perlenförmigen Mittelstück, einer Öse in welche die Hauptschnur eingefädelt wird und einem kleinen verschliessbaren Karabinerhaken. Der Karabiner funktioniert wie eine Art wiederverschliessbare ''Sicherheitsnadel'' in welche die Schnurschlaufe des Vorfachs eingehängt wird.

Aufbau: Die Hauptschnur wird mit einem Knoten an der Ösen-Seite des Wirbels fixiert. Auf der anderen Seite des Wirbels befindet sich eine Art ''Sicherheits-Clip'' der sich durch Druck einfach öffnen und wieder verschliessen lässt - in diesen Clip werden die meist vorgebundenen Schlaufen des Vorfachs eingehängt. Da das Mittelstück aus einer drehbaren Lagerung besteht, wird verhindert, dass sich die Schnur samt Vorfach im wilden Drill eines gehakten Fisches verdreht. Der Wirbel dreht sich quasi mit und fängt somit sämtliche Verwirbelungen der Angelschnur unter Wasser ab.

Oftmals werden Wirbel auch zweckentfremdet und beim Spinnfischen z.B. als Verbindungsstücke zwischen Hauptschnur und (dem oft wechselnden) Kunstköder benutzt, oder aber auch als ''Stopper'' z.B. beim Feederfischen oder beim Posenangeln. Beim Einsatz von Wirbeln sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt, die Wirbelgrösse sollte allerdings mit der Zielfischart und dem übrigen Angelgerät harmonieren.

Form: Wirbel zählen zum Basis-Angebot eines jeden renomierten Fischereifachgeschäftes. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Konstruktionen die auf bestimmte Angeltechniken und Zielfische abgestimmt sind. Sie unterscheiden sich oftmals lediglich in ihrer Beschaffung, Tragkraft (Belastungsgrenze) und Grösse.

Die wohl bekannteste Wirbelform ist der sogenannte Karabinerwirbel (oben rechts im Bild), der Karabiner zählt als ''Allroundwirbel'' und eignet sich für fast alle gängigen Angelmethoden. Viele Angler sind jedoch der Meinung, dass Karabinerwirbel weniger belastbar sind und im Drill oftmals schnell verbiegen.

Nachfolgend finden Sie noch weitere und spezielle Wirbelformen:

• Agraffen (Anti-Drall-Agraffen) - diese Wirbel bestehen aus einer dreifachen, drehbaren Lagerung die zusätzlichen Schutz vor Schnurverwicklungen bietet.

• Tönnchenwirbel - Diese Wirbel haben keine verschliessbaren Clips und sind völlig abgeschlossen. Sie verfügen über eine einfache drehbare Lagerung in der Mitte und über je eine abgeschlossene Öse an beiden Enden. Tönnchenwirbel werden meist als einfache, ''verschlossene'' Verbindung zwischen Hauptschnur und Vorfach verwendet. Die Hauptschnur und das Vorfach werden hier mit den beiden Ösen fest verknotet.  

• Doppelwirbel - Dieser Wirbel besteht aus einer einfachen drehbaren Lagerung. Er hat jedoch an beiden Enden einen verschliessbaren Clip in den zusätzliche Köder oder Gewichte eingehängt werden können.

• Dreifachwirbel - Besteht aus drei fest verschlossenen, ineinander verbundenen Tönnchenwirbeln.

• Snap Links - Um dem Nachteil der weniger belastbaren Karabiner engegenzuwirken, verwenden viele Angler oftmals sogenannte Snap Links. Diese Wirbel besitzen keine drehbare Lagerung und ähneln in Ihrer Form einer Sicherheitsnadel. Da keine zusätzlichen Dreh- und Verbindungsstücke vorhanden sind, halten Snap Links oftmals grösseren Belastungen stand als gewöhnliche Karabiner.

Beschaffenheit: Wirbel bestehen meist aus Metall (Messing). Zum Angeln im Salzwasser gibt es jedoch spezielle Wirbel mit einer salzwasserresistenten Legierung.

Kosten und Beschaffung

Wirbel kann man heutzutage in jedem guten Angelgeschäft kaufen. Alternativ kann man sie auch online im Internet (z.B. im nachfolgenden Online-Angelshop) bestellen.

Kostenpunkt: ab ca. 1,00 EURO / 10-Stück-Packung

 

Angelshop Empfehlung (Tipp!)

Im nachfolgenden Online-Angelshop finden Sie viele gute und günstige Angelgeräte + Zubehör, reinschauen lohnt sich! ...

Werbung / Affiliatelink

AngelPlatz.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ich Ihnen ein paar nützliche Informationen und Ideen zum Thema Angeln näherbringen konnte, würde ich mich freuen wenn Sie mich mit einem Link oder Banner empfehlen würden, hier finden Sie einige Werbemittel

Weitere Informationen zu Angelgeräten und Angelzubehör über die nachfolgenden Links:

•  Angelrolle                          •  Angelkoffer                        •  Angelhaken                        •  Blinker         

•  Futterkorb                         •  Grundblei                           •  Gummifisch                        •  Kescher          

•  Knicklicht                           •  Pose                                 •  Vorfach                             •  Wathose                  

•  Wobbler