Hauptseite

 Fangmethoden Zielfisch-Mont. Beißzeiten Ködertabelle Hakengrößen Jahreszeiten Schonzeiten FischverwertungFischkrankheiten AngelstellenAngelgeräteAngelköderAngelprüfungErlaubnisscheineAngelwetterWasserpegel

FischartenAalBarbeBarschBrassenDöbelHechtKarpfenNaseRapfenRotaugeRotfederSchleieWelsZander

 Rhein-Feedern Grundangeln SpinnfischenDrop-ShotStippfischenKöFi-angelnOberfl.-angelnBoilieangelnAalangelnKarpfenangelnBarbenangelnHechtangelnRapfenangelnZanderangeln

Forellenseen VZAngeladressenKarpfenzucht Angelreisen Fischrezepte Zeitschriften Angelfilme Angelbücher Angelboote Gratis-Aktionen Angelspiele Angelpuzzle Tipps & Tricks Fang-Gallerie Banner Links Über mich Forum

 Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

 

Angelshop Empfehlung*

AngelPlatz.de

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Angelrolle / Angelrollenarten

Die Angelrolle trägt die monofile oder geflochtene Angelschnur. Durch das Öffnen des Rollenbügels wird die Angelschnur zum Wurf und freien Lauf freigegeben. Moderne Angelrollen sind mit einer Feinmechanik und einer Kurbel versehen, die mittels Übersetzung ein kontrolliertes und schnelles Einholen der Schnur ermöglicht.

Die Wahl der richtigen Angelrolle sollte passend zum jeweiligen Gewässer und zur Zielfischart gewählt werden. Bestimmte Fischarten sowie grösse Fischexemplare entwickeln im Drill enorme Kräfte, meistens wird in diesem Fall die Angelrolle und die Schnurreserve auf der Spule während des Drillvorgangs als Bremse zum Auffangen der Zugkraft des flüchtigen Fisches benutzt. Dem Fisch wird hierbei im Drill immer wieder eine begrenzte Menge an Schnur mittels einer geöffneter Rollenbremse gegeben, bis er schliesslich ermüdet und gelandet werden kann.

Nachfolgend finden Sie die drei gängisten Angelrollenarten:

Stationärrolle

Eine Stationärrolle ist quasi eine ''Allroundrolle'' - sie ist die bei uns wohl am meisten verkaufte und verwendete Angelrollenart. Egal ob zum Posenangeln, zum Spinnfischen oder zum Grundangeln, es gibt viele verschiedene Modelle, die sich in Grösse, Mechanik und Schnurfassungsvermögen an fast alle Angelgewässer und Zielfische anpassen lassen. Die Achse der Stationärrolle steht parallel zum Angelrutenschaft. Die Stationärrolle wickelt die Angelschnur stets gleichmässig und schnell auf die Angelrollenspule, die als Schnurreserve dient. Die Angelschnur wird nicht parallel zur Angelrute geführt, sondern über den Bügel quer zur Rute auf die Spule gewickelt.

Multirolle

Die sogenannte Multiplikatorrolle wurde vor geraumer Zeit in Amerika erfunden. Der wesentliche Unterschied der Multirolle zur Stationärrolle ist, dass sich die Rollenspule sowohl beim Auswerfen des Köders als auch beim Einholen der Angelschnur mitdreht. Es wird jedoch nach wie vor der Stationärrolle vor der Multirolle der Vorzug gewährt, da sich bei der Multirolle (oftmals bei Anfängern) sogennante ''Perrücken'' (Verwicklungen der Angelschnur) bilden, was auf die wesentlich höhere Drehzahl der Multiplikatorrolle zurückzuführen ist. Multirollen werden meist von Anglern in den USA und in Skandinavien zum Meeresangeln vom Boot verwendet, sie eignen sich besonders gut zum Vertikalangeln mit sogenannten Pilkern und Jerbaits. Die Schnur wird parallel zur Angelrute geführt.

Fliegenrolle  

Wie der Name dieser Angelrolle es schon sagt, wurde diese Rollenart speziell für Fliegenfischer konzipiert. Das Gehäuse von Fliegenrollen besteht oftmals aus einem Stück Aluminim oder Kohlefaser. Fliegenrollen unterscheiden sich im Aussehen und Aufbau stark von Stationärrollen. Aufgrund der Tatsache, dass Fliegenrollen aus wesentlich weniger Einzelteilen gebaut werden sind sie meist viel robuster und langlebiger als gewöhnliche Stationär- oder Multirollen. Die Schnur der Fliegenrolle wird ähnlich der Multirolle parallel zur Angelrute geführt - die Fliegenrolle ist jedoch wesentlich leichter, kleiner und besitzt keine Übersetzung.

Pflege Ihrer Angelrollen

Ein ganz wichtiger Punkt bei der Benutzung dieser feinmechanischen und oftmals teuren Angelgeräte ist die regelmäßige Pflege. Es empfiehlt sich die Angelrollen nach jeder Benutzung gründlich abzutrocknen und sauber zu machen. Vermeiden Sie das beim Angeln Sand ins Getriebe kommt und ölen Sie in regelmässigen Abständen die beweglichen Verbindungsstücke Ihrer Angelrollen ein. Ab und an und nach längerer Nichtbenutzung sollte das Rollengehäuse geöffnet werden und die innere Mechanik der Angelrolle dezent mit speziellem Angelrollen-Schmierfett eingefettet werden.  

Tipps zur Pflege:

 Eine herkömliche Zahnbürste eignet sich wunderbar dazu das Gehäuse der Rollen von z.B. Futterresten und Sand zu befreien.

  Zuviel Schmierfett lagert sich seitlich im Gehäuse der Angelrollen ab und verharzt dort oder härtet aus. Aus diesem Grund sollten Sie nie unnötig viel Fett in die Angelrolle geben !

 Nach jedem Einsatz im Salzwasser sollte die Angelrolle mit warmen Süsswasser ausgespült und dezent eingefettet werden.

Tipps:

- Hier finden Sie weitere Tipps und Infos zur Pflege von Angelrollen und Angelruten.

- Hier finden Sie viele nützliche Tipps zum Kauf von Angelrollen.

Kosten und Beschaffung

Angelrollen kann man heutzutage in jedem guten Angelgeschäft kaufen. Alternativ kann man sie auch online im Internet (z.B. im nachfolgenden Online-Angelshop) bestellen.

Kostenpunkt: ab ca. 20,00 EURO
 

 

Angelshop Empfehlung (Tipp!)

Im nachfolgenden Online-Angelshop finden Sie viele gute und günstige Angelgeräte + Zubehör, reinschauen lohnt sich! ...

Werbung / Affiliatelink

AngelPlatz.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ich Ihnen ein paar nützliche Informationen und Ideen zum Thema Angeln näherbringen konnte, würde ich mich freuen wenn Sie mich mit einem Link oder Banner empfehlen würden, hier finden Sie einige Werbemittel

Weitere Informationen zu Angelgeräten und Angelzubehör über die nachfolgenden Links:

•  Angelhaken                          •  Angelkoffer                       
   •  Blinker                                  •  Futterkorb                      

•  Grundblei                             •  Gummifisch                          •  Kescher                                 •  Knicklicht         

•  Pose                                   •  Vorfach                               •  Wathose                                •  Wirbel, Karabiner         

•  Wobbler